• 1

Inspiration zum monatlichen Tag der
emotionalen Achtsamkeit - neu am 29. Mai 2019

Autorin: Claire Richter

An die FreudeRose 0609 1243 heller

Freude ist der gelbe Faden, dem wir alle folgen.

Freude führt zu Gesundheit, zu Gelassenheit, zu Leichtigkeit, zu gesegneten Begegnungen, zum Glück, zur Liebe und vor allem zur Selbstliebe.

Freude ist der gelbe Faden, dem wir gerne folgen.

Freude ist der gelbe Faden, dem wir gerne folgten.

Wann haben wir aufgehört, ihm zu folgen?

Wann haben wir aufgehört die sanfte Berührung des Windes auf unsere Wange zu spüren, die kühle Berührung des Regens zu fühlen, die wohltuende Wärme eines Sonnenstrahls zu empfinden?

Wann haben wir aufgehört der Klang der Stimme eines geliebten Menschen zu horchen, die Zärtlichkeit einer Berührung wahrzunehmen, der vielversprechende Duft einer geliebten Speise zu riechen, die Anmut der Natur zu bewundern?

Wann haben wir aufgehört, uns zu wundern: über das Unbekannte, über das Neue, über das Fremde?

Erinnern Sie sich daran?

Um diesen gelbe Faden zu finden, hilft uns der rote Faden der Wut, der blaue Faden des Kummers, der dunkle Faden der Angst. Paradoxerweise.

Alle Emotionen führen zu uns. Es lohnt sich, diesen Fäden zu folgen, um zu uns zurück zu kehren. Insbesondere wenn wir den gelben Faden wieder in unserer Hand halten können, mit allen anderen zusammen.

Viele Mittel führen uns auf diesen Weg. Einen davon ist die Musik, sie hilft uns und unser Herz zu fühlen, zu spüren, wahrzunehmen, zu empfinden. Unser Körper besitzt wie ein Instrument viele Saiten. Und die Musik bringt eine davon zum Schwingen.

Daraufhin lasse ich Wolfang Amadeus Mozart das Wort und wünsche Euch viele schöne und freudige Schwingungen mit diesem wunderschönen Lied und der Kraft seiner Worte.

„Freude, Königin der Weisen,

Die, mit Blumen um ihr Haupt,

Dich auf güldner Leier preisen,

Ruhig, wenn die Bosheit schnaubt:

Höre mich vor deinem Throne,

Kind der Weisheit, deren Hand

Immer selbst in deine Krone

Ihre schönsten Rosenband.

Göttin, o so sei, ich flehe,

Deinem Dichter immer hold,

Dass er schimmernd Glück verschmähe,

Reich in sich auch ohne Gold;

Dass sein Leben zwar verborgen,

Aber ohne Sklaverei,

Ohne Flecken, ohne Sorgen,

Weisen Freunden teuer sei!“

https://www.youtube.com/watch?v=USPeBULcgJg

Jetzt anhören

Generated with MOOJ Proforms Version 1.5
*Diese Felder werden mindestens benötigt um Ihre Angaben verarbeiten zu können.

Kontakt

Telefon:
+49 (0) 6081 584366

E-Mail:
contact@emotionstag.com

zum Kontaktformular

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden und abonnieren Sie meinen Newsletter.